Zufallsbild

Wer ist online

Aktuell sind 107 Gäste und keine Mitglieder online

Besucherzähler

Heute320
Gestern333
Woche1289
Monat7058
Gesamt229666
54.162.10.211

5.- 8. Woche/ Abgabe

Mich übermannte  die Arbeit, sodass ich es leider nicht mehr geschafft habe, regelmäßig das Tagebuch weiterzuführen. Aber soviel sei noch abschließend gesagt: Unsere Mäuse haben sich prächtig bis zur Abgabe entwickelt, sie haben alle ordentlich zugenommen und sind alle kräftig mit ca 8 kg ,selbstbewußt, gut sozialisiert und ich denke bis auf das ein oder andere Maleur stubenrein in ihr neuen Familien entlassen worden. Sie haben bei uns mit allerlei Spielzeug, Ausflügen und im Spiel mit den Geschwistern ihre Erfahrungen sammeln können, sodass sie für`s Leben ordentlich gerüstet sind. ( Anzuschauen unter Videos) Nun bleibt uns nur der Abschied, wir wünschen allen Welpen ein wunderschönes neues Zuhause mit allzeit liebevollen und verständnisvollen Menschen, welche immer ausreichend Zeit mit euch verbringen und euch mit sinnvoller Beschäftigung fordern. Natürlich immer beste Gesundheit und  das nötige Quentchen Glück im Leben wünschen euch Annett und Peter mit Mama Stella! Wir hoffen, dass wir weiter in Kontakt bleiben und den ein oder anderen auf einer Ausstellung oder Zuchtveranstaltung wiedertreffen.

4. Woche 19.3. - 25.3.2010

23.3. Die Zufütterung zeigt volle Wirkung, unsere Wonneproppen wiegen jetz im Schnitt 2,5kg. Da nun das Wiegen in unserer Schüssel immer gefährlicher wird, müssen jetzt alle Welpen im Malereimer sitzen zum Wiegen. Das gefällt ihnen genau so wenig, wie die heute neu angelegten Welpenhalsbänder.Die Farbkleckse sind nun fast alle ab und außerdem sollen sich die Kleinen schon an das Halsbandtragen gewöhnen. Vorerst ist es ungewohnt und so sitzen alle da und kratzten sich den Hals.Den Terrassenausgang hat gestern als erster und einziger Alois entdeckt und eroberte die ersten Meter im Freien. Heute hat er es allerdings verschlafen und dafür waren alle anderen mutig unterwegs, weit haben sie sich aber noch nicht gewagt. Asuna war heute besonder verschmust und hat von mir eine extra Knuddeleinheit bekommen. Asco hatte heute besondere Spiellaune aber seine Geschwister zogen es vor eine Schlummerpause einzulegen, da half es auch nicht den anderen in den Nacken zu beißen oder an den Ohren zu ziehen.

21.3. Als zunehmend schwierig gestaltet sich das alltägliche Wiegen. Mit durchschnittlich 2 kg wollen sie nicht mehr ruhig in der Schüssel sitzen bleiben! Unsere Bauphase III hat begonnen, der Terrassenauslauf wird heute abgesteckt und wenn nächste Woche die Sonne scheint, geht es raus in Mutter Natur. Hoffentlich geht uns keiner verloren.

20.3. Die Kleinen sind jetzt so flink unterwegs, das ich erst mal den Stubenauslauf eingrenzen mußte. Nun wird auch lautstark gekämpft, an den Ohren und am Schwanz gezogen, in den Nacken gebissen und mit den Spielsachen gezottelt.Heute Abend gab es die 1. Portion Schabefleisch und man konnte deutlich spühren, dass es sich um Raubtiere handelt! Meine Fingerspitzen wurden gleich mit gelocht. Satt und zufrieden wurde danach das nächste Nickerchen gehalten.

3. Woche 12.3. - 18.3.2010

17.3. Gestern Abend war das Hungergeschrei so groß, dass wir uns spontan entschlossen haben, den Kleinen Welpenmilch anzubieten. Und siehe da, ganz gierig wurde diese aufgeschlabbert. Der ein oder andere hat auch gleich ein Fußbad darin genommen und die Mäuse waren kaum zu halten. Das ging also viiiiel besser, als der Versuch mit der Flasche. Jeder bekommt jetzt abends 50g Milch aus dem Napf. Heute Abend war noch Familie Bermuth zu Besuch und hat den kleinen Alois in Augenschein genommen. Sie freundeten sich gleich an und er schlummerte ganz gemütlich im Arm ein, ich denke die Chemie stimmt! Liebe Grüße nach Strehla.

15.3. Stellas Gesäuge ist mächtig malträtiert von den spitzen Krallen und deshalb war heute die 1. Maniküre fällig. Asuna und Alois waren ganz lieb und haben ihr Pfötchen ohne zu murren hingehalten. Die anderen haben sich ganz schön gesträubt aber wir waren stärker! Unser Schuckspecht Alexa hat es heute allen gezeigt und den Tageszunahmerekord auf 135g hochgetrieben. Aber auch Armani, Amanda und Alois waren mit 90, 95 und 80 Gramm gut dabei. Nun beginnen die Kleinen miteinander zu kämpeln und zotteln aneinander rum. Deshalb habe ich ihnen einen Plüschtiger zum Spielen in die Kiste gelegt, das fand Stella gar nicht gut und hat ihn erst mal konfisziert und auf ihre Schlafdecke getragen.Scheinbar gönnt sie den Mäusen kein Spielzeug.

14.3. Die kleinen Racker werden immer mobiler und klettern schon mal aus der Wurfkiste oder dem Körbchen, wenn "Bettenwechsel" angesagt ist. Flink rennen sie in alle Richtungen, versuchen die neue Umgebung zu erkunden und Stella hat zu tun, alle unter Kontrolle zu halten. Das Fell wir jetzt schon richtig flauschig, besonders bei den Rüden . Heute habe ich zum ersten Mal ein kleines spitzes Zähnchen gespührt, welches durchbricht. Na da wird Stella noch mehr Freude haben beim Säugen. Das gefällt ihr ohnehin nicht besonders! Na Hauptsache sie hält noch diese Woche tapfer durch, mit viel Streicheleinheiten und Bestechungsmaterial wie Käse, Wuststückchen oder Keksen bekommen wir das schon hin! Heute bekommen noch Amy und Alexa ihren ersten Besuch, Familie Wündrich und Jaaks sind schon auf dem Weg!

13.3. Stella konnte sich heute nicht vor der Nachkontrolle beim Tierarzt drücken.Der Ultraschall zeigt ein wesentlich besseres Bild, als vor einer Woche und sie hat kräftig an Gewicht zugelegt. 34,4kg eine dicke Biene! Für alle Neune gab es gleich noch die Wurmkur mit, welche nachmittags alle verpasst bekamen mit mehr oder weniger Geschrei und Gespucke.

12.3. heute Nachmittag hatte der erste blonde Rüde Besuch, Familie Gohmert aus Leipzig war da und liebäugelt mit unserem Dickerchen Armani. Seine kleine faltige Schnute und seine Gemütlichkeit überzeugten. Liebe Grüße nach Liebertwolkwitz!

2. Woche   5.3. - 11.3.2010

8.3. Stella hat voll auf zu tun, um die Band satt zu bekommen.Alexa  und Asco waren heute schon richtig auf 4 Füßen unterwegs, das war eine ganz schön wackelige Angelegenheit und sieht voll witzig aus. Stella geht jetzt wieder etwas länger spazieren und genießt die Abwechslung, spielt wieder mit dem Ball und badet ausgiebig im Schnee, den haben wir ja immer noch genug, leider!

7.3. heute hatten wir Besuch aus Gera. Familie Seidler konnte nun endlich ihre kleine Asuna in Augenschein nehmen und auch schon mal knuddeln. Es war ein schöner Tag und Stella hat sich von ihrer aller besten Seite gezeigt und trotzdem genau beobachtet,was wir mit ihren Babys machen. Die kleine Amanda hat heute als erste ihre Äuglein geöffnet.Eine süße Maus!Die alltägliche Gewichtskontrolle zeigt, das Arthos, Asuna und Alois heute ihr Geburtsgewicht verdoppelt haben, die anderen sind kurz davor und werden es morgen erreichen.

1. Woche  25.2. - 4.3.2010

4.3. olla, heute ist Donnerstag und die erste Woche neigt sich schon dem Ende! Der Winter hat auch wieder Einzug gehalten, es schneit! Hoffentlich wird es bald wärmer, damit wir den Welpenauslauf aufbauen können, bei Bodenfrost geht das schlecht! Stella schmeckt ihr Fressen  wieder und nimmt es reichlich. Täglich mehrmals Wäschewechsel, Fotografieren,es gibt immer genug zu tun.

3.3. jetzt geht es wieder Berg auf, im 3 Stundentakt wird schön gefuttert, und die Kleinen kommen auch nicht zu kurz.Allerdings hat sich Stella einen neuen "Betreuungsrythmus" einfallen lassen. Nach dem Säugen legt sie sich in eine kühle Ecke und beobachtet von da aus das Geschehen und ist zur Stelle, wenn es piepst in der Kiste. Die kleinen Gassirunden machen ihr auch wieder Spaß.

28.2.-2.3. so viel Aufregung, auf einmal ist alles anders, die kleinen saugen sie gierig aus, erst Diät, dann wieder normales Futter, das hat Stella ein bisschen aus der Bahn geworfen. Durchfall und Futterverweigerung hatte es zur Folge. Nun ist sie ganz matt und kraftlos. Deshalb waren wir heute beim Tierarzt. Er hat sie wieder aufgepeppelt. Vitamin-, Antibiotika- und eine Antidurchfallspritze dann noch  eine ordentliche Infusion, damit sie ausreichend Flüßigkeit und Elektrolyte bekommt. Abends zu Hause wurde erst mal reichlich gefressen und doppelt so viel gepieselt.

27.2. Heute war Zuchtwarttag! Alle achte wurden ausgiebig begutachtet und hurra, alles bestens, schöne Marken, schöne Schwänzchen, alle ordentlich mobil und kräftig.Stella frisst viel, säugt schön und brummelt mich auch mal an, wenn ich ihr zu nervig werde.

26.2. diese Nacht verlief schon mal ganz friedlich, außer einem kleinem Gassigang hat Stella die Kleinen die ganze Nacht schön gewärmt. Heute wurde den ganzen Tag lang gaaaanz viel telefoniert, gemailt,telefoniert... und die ersten Aufräumarbeiten gestartet, 4 Maschinen gewaschen, gewischt usw.Ganz herzlich möchte ich mich für die vielen lieben Glückwünsche bedanken, welche uns erreichten. Besonderen Dank an Beate, welche immer zur Stelle ist, wenn Not am Mann ist.Am Abend war der Tierarzt da und hat alle begutachtet, er ist zufrieden , alle sind wohl auf. Irgendwie verspühre ich ganz schönen Muskelkater.

25.2.es ist vollbracht, heute am 1. sonnigen Frühlingstag des Jahres erblickten 8 gesunde Welpen das Licht der Welt. Alle sind kräftig, gesund, wohl auf und schon ganz schön mobil! Stella geht es den Umständen entsprechend auch ganz gut. Die Geburt an sich verlief bilderbuchmäßig, ohne böse Zwischenfälle, nur das sie mich durchs halbe Haus gejagt hat.Die kräftigen Wehen setzten 7 Uhr ein und schon 7.30 Uhr war der erste Welpen da und das vorbildlich in der Wurfkiste. Danach machte sich Stella auf die Suche nach besseren Wurfstätten. Sie probierte unsere Couch, wollte hoch ins Schlafzimmer, wahrscheinlich in unser Bett. Glücklicherweise hatte ich vorbeugend die Treppe in alle Richtungen abgesperrt.Nachdem sie Anstalten machte, diese zu überspringen, gab ich nach und lies sie in den Keller, das war immer noch das geringere Übel. Dort brachte sie weitere 6 Welpen zur Welt, natürlich jeden an einem anderen Platz (damit ich auch ja auf Trab bleibe).Einen wollte sie auch da unbedingt auf dem Sofa werfen und ich konnte es gerade noch retten und hab`s dann verbarrikadiert. Ein nagelneues Hundebettkissen fiel ihr zum Opfer und wurde zerrissen und die Überwinterungsblumentöpfe wurden wild umgegraben. Den Dreck kehrte ich kurzum in das Bad, Tür zu und fertig. Zum Glück hatte ich tatkräftige Unterstützung, pünktich 10 Uhr kam unser Beatchen und konnte uns als "Geburtshelfer" alle möglichen Utensilien, welche ich am ursprünglich geplanten Geburtsplatz deponiert hatte, holen. Draußen schien die Sonne und wir froren im Keller. Kurzum beschlossen wir, ins Erdgeschoß umzuziehen. Wieder alles hochgeschleppt und dann kam auch schon unser Alois, der Letztgeborene, gegen 15.30 Uhr, er wieder planmäßig in der Wurfkiste. Nun konnte sich Stella ausgiebig um ihrem Nachwuchs kümmern und jeder Welpe konnte den ersten Schluck an Muttis Milchbar nehmen.Super.Glücklich, zufrieden aber ganz schön k.o.habe ich die Nacht etwas gemüticher im Gästezimmer verbracht. Jetzt muß ich erst mal meinen Rücken kuriere, ich bin ganz Kreuzlahm!

23.1.2010  wir waren beim Ultraschall und haben schon die Baby`s betrachtet...

Ultraschallbild 1 und 2

Valid XHTML 1.0 Strict

Copyright © 2012 ---.
All Rights Reserved.